Die Bachelorarbeit „luxe/dégoût“, die in Zusammenarbeit mit einem Kommilitonen entstand, besteht aus einem wissenschaftlichen Teil rund um die Emotion Ekel und einem praktisch umgesetzten Teil: der Kampagne WHAT THE KACK.

Diese Informationskampagne regt zum Nachdenken über den Umgang mit dem persönlichen Ekel an, da dieser uns in unseren Handlungen stark beeinflusst und uns oft an wirtschaftlichem oder logischem Handeln hindert, wodurch vermeintlich ekelhafte Rohstoffe verschwendet werden. Kernmedium der Kampagne ist ein unterhaltsames, illustriertes Taschenbuch, bei dem es sich um einen teilfiktiven Erfahrungsbericht handelt. Symbolisches Fazit des Erfahrungsberichts bildet ein Geldschein als universeller Mehrwert des Rohstoffs Kot, aus dem der Schein zu 95% besteht, da selbst hergestelltes Papier und Druckfarbe aus Kot verarbeitet wurden. Die weiteren Kampagnenbausteine im erstellten Corporate Design wurden durch eine Wanderausstellung begleitet. Die Strategie der verschiedenen Kommunikationsmaßnahmen zielt insbesondere auf kostenlose Berichterstattung in den öffentlichen Medien ab. In der Herstellungsphase berichteten lokale Print- und TV-Medien.

Das Projekt wurde im Jahrbuch der Werbung 2015 aufgenommen und veröffentlicht.

Adobe Indesign, Adobe Photoshop, Adobe Illustrator
 Hacky Hackhausen